Reiseverlauf

10-Tagesfahrt mit Flug und Bus • Unbekanntes, faszinierendes Italien: Die Marken

1. Tag: Donnerstag 16.09. | Benvenuti nelle Marche

Ankunft in Rom Fiumicino. Hier erwartet Sie der Reisebus für die ganze Dauer Ihrer Reise. Während der ca. 4-stündigen Fahrt bis zum Hotel Villa Cattani Stuart in der Nähe von Pesaro werden Sie nicht nur eine wunderbare Landschaft erleben, sondern auch von Ihrer Reiseleitung Informationen zu dieser noch immer unbekannten Region Marken erhalten.

Check-in am Nachmittag im Hotel. Nach einer Ruhepause machen wir einen kleinen Erkundungsrundgang in Pesaro und folgen somit einer italienischen Angewohnheit, nämlich vor dem Abendessen eine kleine passeggiata zu unternehmen.

Dann nehmen Sie ein Abendessen mit marchigianischen Spezialitäten im Restaurant La Vecchia Cantina nahe der Villa Cattani Stuart ein.

2. Tag: Freitag 17.09. | Renaissance par excellence und spektakuläre Geschichte!

Am Vormittag Besuch des Palazzo Ducale in Urbino. Bei einer geführten Besichtigung werden Sie fasziniert sein von dem eindrucksvollen und enormen Palast des Federico II., Herrn von Montefeltro, einem der Eckpfeiler italienischer Renaissance und den hier zu besichtigenden Kunstwerken, darunter auch “Die Stumme” von Raffael.

Das Oratorium von S. Giovanni mit seinen herrlichen Fresken von Salimbeni steht ebenso auf der Liste der Besichtigungen, denn es ist von überragender Schönheit.

Nach einem Mittagessen zur freien Wahl in einem der vielen Lokale, die sich alle an der traditionellen marchigianischen Esskultur orientieren, geht es sehr entspannt am Nachmittag nach Pesaro. Diese Stadt am Meer ist Geburtsort von Rossini. Es bleibt Zeit nicht nur für die Besichtigung des Doms mit spätrömischen Mosaiken oder des Rossini-Museums. Am Lungomare im Schatten der Jugendstil-Villa Ruggieri lässt es sich gut für einen Espresso oder einen Aperitif sitzen, denn trotz aller Kulturgüter sollte doch auch die italienische Lebensfreude ihren Platz haben.

Den Abschluss des heutigen Tages bildet ein Menü in einem renommierten, gemütlichen Restaurant in Pesaro, bevor es dann ins Hotel zurückgeht.

3. Tag: Samstag 18.09. | Zurück zu den alten Römern

Unser Ziel an diesem Vormittag ist ein Schritt zurück zu den alten Römern, denn wir besuchen Pergola. Dieser winzige Ort ist wegen der Reitergruppe aus vergoldeten Bronzen, die im Museum ausgestellt werden, sicher ein Höhepunkt. Es ist übrigens die einzige Gruppe vergoldeter Bronzen aus der Römerzeit, die es überhaupt noch gib

In einer Osteria werden Sie dann ein kleines Mittagessen einnehmen, denn am Nachmittag geht es weiter auf antiken Spuren.

In Castelleone di Suasa erwartet Sie die Domus dei Coiedii aus dem 2. Jhdt. v.Chr. mit Verschönerungen bis ins 2. Jhdt. n.Chr. hinein. Aus der Antike tauchen wir nun in die modernere Zeit ein. Auf der Rückfahrt zum Hotel wäre es schade, nicht einen kleinen Stopp in Mondavio zu machen. Dort befindet sich das wohl kleinste Theater der Marken, das Teatro Apollo, das sich in die lange Reihe der historischen Theater einreiht, sowie die frühchristliche Kirche S. Gervasio di Bulgaria, die ein kleines, feines Schmuckstück darstellt.

Nach diesem langen Tag und viel Gesehenem sollte der Abend entspannend und kulinarisch erbaulich sein. Daher nehmen Sie das Abendmenü wieder im Restaurant nahe des Hotels ein.

4. Tag: Sonntag 19.09. | Reise ins Mittelalter

Heute verlassen Sie Trebbiantico um in den nächsten Tagen das Piceno zu erkunden, den bezaubernden südlichen Teil der Marken, der eher einer Postkarte gleicht als einer Region im 21. Jahrhundert. Nicht umsonst heißt er “das Land der Harmonie”.

Auf Ihrer Weiterreise dahin ist es beinahe ein Muß, Jesi anzusehen. Jesi, Geburtsort Friedrichs II von Hohenstaufen, des Stupor Mundi, das Staunen der Welt, wie er noch heute genannt wird, war nicht nur ein Kind Apuliens, vielmehr kam er in Jesi auf der Piazza zur Welt, damit bezeugt werden konnte, dass er ein echter Nachfahre der Normannenerbin und der Staufer war. In einem kleinen, feinen Museum, das einzigartig in seiner Art ist, lernen Sie das Leben dieses famosen Kaisers besser kennen. Beeindruckend auch der Palazzo Pianetti mit Werken eines der bedeutendsten Maler Italiens, Lorenzo Lotto, Maler der Hochrenaissance und des frühen Manierismu

Gelegenheit in Jesi eine Mittagspause einzulegen, bevor die Fahrt dann weiterführt zu einem erneuten Stopp, um die Kirche Santa Maria von Portonovo zu besichtigen, die ein Schmuckstück der einzigartigen romanischen Architektur ist.

Bezaubernd die Lage, direkt am Strand des Monte Conero! Colli del Tronto und das 4*-Hotel, die Villa Picena, erreichen Sie dann am späteren Nachmittag. Nach dem Check-in ist es Zeit für das Abendmenü. Dank der ausgezeichneten Küche ist der Weg zum Abendmenü vom Hotelzimmer ins Hotel-Restaurant sehr kurz!

5. Tag: Montag 20.09. | Die geheimnisvolle Bergwelt der Sibillinen

Nach den vielen Eindrücken der vergangenen Tage ist heute ein Tag der Entspannung angesagt. Wo ist das besser als in der Stille der Berglandschaft.

Am Morgen fahren Sie in die "Monti Azzurri", wie die Sibillinischen Berge liebevoll genannt werden. Naturliebhaber, und nicht nur sie, werden hier ihr Paradies finden, denn die Landschaft dieses Gebiets übertrifft alle Erwartungen. Selbst die besten Maler würden sich schwer tun, diese Panoramen in Bildern festzuhalten.

Ziel dieser Fahrt ist der Fiastrasee, gelegen in einem Gebiet, das für seine Trüffel bekannt ist. Diese Gelegenheit werden Sie natürlich nutzen, um in einer Osteria diese Spezialität zu genießen, Besitzer ist ein Trüffelsucher! Die Weiterfahrt führt Sie weiter durch diese Postkartenlandschaft und wird Ihnen noch lange im Gedächtnis und im Herzen bleiben. Lassen Sie sich überraschen bei diversen Stopps mit kleinen Juwelen, die niemand im Gebirge vermuten würde!

6. Tag: Dienstag 21.09. | 100 Türme und feine Tropfen

Am Vormittag lernen Sie die "Stadt der 100 Türme" kennen, Ascoli Piceno, das Juwel aller marchigianischen Orte. Die Piazza del Popolo gehört zu den 10 schönsten Plätzen Italiens! Nach einer geführten Besichtigung der eindrucksvollsten Kulturgüter haben Sie Gelegenheit einen Aperitif im berühmten Jugendstil-Cafè Meletti einzunehmen, in dem angeblich schon Rossini komponierte und das Drehort vieler Filme war. Wen wundert es, dass das Meletti als eines der 10 schönsten “Stile Liberty”- Cafés Italiens gilt.

Es darf nicht versäumt werden, hier eine Spezialität zu genießen, die nur in dieser Provinz im Original erhältlich ist: der Anisetta. Zum Mittagessen sind Sie nach Offida eingeladen, der Stadt der Klöpplerinnen und des Rosso Piceno Superiore. In den herrlich ausgestatteten Verkostungsräumen eines der renommierten Weingüter der südlichen Marken werden Sie die exzellenten Weine des Gebiets in Verbindung mit den Speisen verkosten.

So gestärkt werden Sie in dieser kleinen Stadt mit seiner mittelalterlichen Architektur, die ebenso vielseitig wie beeindruckend ist, eines der sicher imposantesten Baudenkmäler der südlichen Marche kennenlernen, die Kirche Santa Maria della Rocca. Man muss kein passionierter Kirchgänger sein um von der Geschichte und dem Gebäude fasziniert zu sein und einen Künstler kennenzulernen, von dem man noch nicht einmal den wirklichen Namen weiß! Sie dürfen sich auf Überraschungen freuen. Nach diesem abwechslungsreichen Tag kehren Sie ins Hotel zurück um dort das Abendessen zu genießen.

7. Tag: Mittwoch 22.09. | Palazzi, Pinakothek und ein römisches Vermächtnis

Am Morgen fahren Sie nach Fermo, einer geschichtsträchtigen, eindrucksvollen Stadt, reich an Palazzi und Villen, deren Wurzeln in die Zeit der Römer zurückreichen. Hier besuchen Sie die Zisternen, ein Wassersystem aus der Römerzeit, die noch heute, 1900 Jahre nach ihrer Entstehung, vollständig erhalten sind und die zweitgrößten des römischen Reiches waren, eines der schönsten Theater der Marche, sowie eine der ältesten und berühmtesten Bibliotheken Italiens, verbunden mit der Pinakothek, in der selbst ein Rubens nicht fehlt!

Ein delikates kleines Mittagessen wird Ihren Aufenthalt in Fermo beschließen.

Durch die sanften Hügel meerwärts geht es nach Recanati, Geburtsort des großen italienischen Dichters Giacomo Leopardi und des großen Tenors Beniamino Gigli. Bei Ihrem Besuch werden Sie in der Villa Colloredo Mels eine umfangreiche Sammlung der Werke von Lorenzo Lotto finden und den Park Colle dell’Infinito kennenlernen.

Ein schöner Abschluss des Tages dann wieder beim Abendessen in der Villa Picena.

8. Tag: Donnerstag 23.09. | Orte der Schönheit und des Glaubens

Die Marken sind reich an alten Villen und wunderbaren Gärten. Als die schönste davon gilt die Villa Buonaccorsi bei Potenza Picena. Groteske Steinfiguren, Wasserspiele, Blumenrabatten, ... fast möchte man an die Villa Rufolo in Kampanien denken, nur dass die Villa hier nicht den gleichen Bekanntheitsgrad besitzt. Nach der geführten Besichtigung der Villa und des Parks können Sie sich zurückversetzt fühlen in die Zeit, als hier rauschende Feste stattfanden, den wenn es auch kein Ball ist, so werden Sie zumindest hier ein Mittagsmenü einnehmen, nur für diese Gruppe allein.

Am frühen Nachmittag setzen Sie die Fahrt fort und erreichen bald schon Loreto. Sie besichtigen den zweitwichtigsten Wallfahrtsort der katholischen Christen weltweit nach Rom, die Basilika mit dem Hl. Haus, umgeben von einem der größten Marmorreliefs Italiens (600 m²), an dem die größten Künstler Italiens, z.B. Sangallo, beteiligt waren, die Kapellen verschiedener Nationen sowie viele Kunstschätze diverser Künstler. Man muss man nicht unbedingt ein Christ sein, die Fülle der Kunstwerke ist atemberaubend für jeden Besucher.

Am späteren Nachmittag geht es dann zurück zum Hotel.

9. Tag: Freitag 24.09. | Mönche und Heilige

Heute führt die Reise zu einer der am besten erhaltenen Zisterzienserabteien in Italien zwischen Tolentino und Urbisaglia, der Abbazia di Fiastra. Inmitten von Grün, in einem weitläufigen Gelände, werden Ihnen die Räume dieser großartigen Abtei geöffnet. Schon im 12. Jhdt. wurde mit dem Bau begonnen und im Laufe der Jahrhunderte oft an- und umgebaut. Diese Abtei dient auch heute noch der Gemeinschaft der Zisterzienser.

Nur einige Kilometer entfernt davon befindet sich in Tolentino eine Basilika, die in Italien ein beliebter und berühmter Wallfahrtsort ist, die Basilika von San Nicola da Tolentino. Nach dem entsetzlichen Erdbeben von 2016 wurden das Gebäude und vor allen Dingen die Innenräume schwer beschädigt. Nun wurden die meisten Teile wieder in Stand gesetzt, so dass der Besucher die Anmut der Kirche und des Kreuzgangs wieder genießen kann.

Vor dem Besuch der Basilika ist jedoch zunächst ein kleines Mittagessen in einer Osteria angezeigt.

10. Tag: Samstag 25.09. | Ein Arrivederci im Land der Harmonie

Am Morgen brechen Sie auf Richtung Rom Fiumicino. Der Koffer hoffentlich voll von neuen Eindrücken aus einer Gegend, wo man noch das echte Italien findet.

Arrivederci nelle Marche?