Grußwort

Liebe Mitglieder und Freunde der Mittelrheinischen,

leider mussten in diesem Jahr durch die Corona-Pandemie unsere Veranstaltungen nahezu vollständig abgesagt werden. Wir haben das sehr bedauert, hätten wir uns doch über gemeinsame Reisen und die Begegnungen mit Ihnen gefreut.  Umso engagierter ist der Vorstand an die Planung des Jahresprogramms 2021 gegangen. Wir hoffen darauf, im nächsten Jahr wieder reisen zu können. Nach jetzigem Stand werden unsere Treffen nur mit regelnden Einschränkungen möglich sein. Sie dürfen sicher sein, dass wir gemeinsam mit unseren durchführenden Veranstaltern alles Erforderliche tun werden, um eine Infektionsgefahr so weit als möglich auszuschließen. Wir bitten Sie deshalb um Ihr Verständnis und die Beachtung unserer Hinweise, wenn wir flexibel auf die jeweilige Gefahrenlage reagieren müssen.


Für das Jahr 2021 konnten wir einige neue Referentinnen und Referenten gewinnen. Wir haben uns sehr gefreut, dass wir mit diesen ausgewiesenen Kennern der jeweiligen Gebiete Ihnen ein sehr fundiertes Programm anbieten können. Die in diesem Jahr leider ausgefallene Polen-Reise wollen wir im Juni nachholen. Im September ist dann eine besondere Fahrt in das unbekannte Italien vorgesehen. Wir werden gemeinsam die landschaftlich wunderschönen Marken entdecken, eine kulinarisch und kulturell spannende Region, die man für gewöhnlich nur durchfährt und in der man sich nur selten aufhält.


Bitte bleiben Sie der Mittelrheinischen auch in diesen schwierigen Zeiten treu und werben Sie in Ihrem Bekannten- und Freundeskreis für die Mitgliedschaft in unserer Gesellschaft. Unser Programm 2021 soll jeden an Kunst und Kultur Interessierten überzeugen, Mitglied zu werden.


Wir hoffen auf zahlreiche Begegnungen mit Ihnen im nächsten Jahr. Bleiben Sie bis dahin gesund und zuversichtlich.


Mit herzlichen Grüßen, Prof. Dr. Gerd Weiß, Erster Vorsitzender

Portraitfoto von Prof. Dr. Gerd Weiß Prof. Dr. Gerd Weiß - Kunsthistoriker und Denkmalpfleger - Erster Vorsitzender der Mittelrheinische Gesellschaft zur Pflege der Kunst e.V.