Die Vereinsgeschichte

Am 8.Mai 1924 wurde auf die Initiative von Reg.Baumeister a.D.Dipl.Ing. Rudolf Arthur Zichner, der seit 1918 in Wiesbaden wohnte und um den ein Kreis kunstinteressierter Bürger entstanden war, die "Mittelrheinische Gesellschaft zur Pflege alter und neuer Kunst" gegründet. Sie ist ein Idealverein mit Rechtsfähigkeit. Dieser verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke und ist im Vereinsregister des Amtsgerichts Wiesbaden eingetragen.

 

Die Gründung erfolgte noch während der Rheinlandbesetzung nach Beendigung des Ersten Weltkrieges, und zwar eine Woche nachdem die französische Besatzungsmacht das von ihr verhängte Versammlungsverbot aufgehoben hatte. Bis zu diesem Zeitpunkt hatte sich ein kunstinteressierter Personenkreis "ohne Namen" und "zufällig" zu Ausflügen und Besichtigungen getroffen, zu denen Herr Zichner durch Postkarten seine Kunstgeschichte-Hörer eingeladen hatte.

 

Auch nach fast 100 Jahren hat sich an der Beschäftigung mit Kunst und Kultur nichts geändert. "Zweck des Vereins ist die Pflege alter und neuer Kunst, insbesondere durch Vorträge, Studienausflüge, Veröffentlichungen und Stellungnahmen zu einschlägigen Fragen" (§ 2 Abs.2 der Satzung). Die "Mittelrheinische Gesellschaft zur Pflege der Kunst e.V.", wie sie heute heißt, macht mit interessierten Mitgliedern im Jahr mehrere Studienreisen ins In- und Ausland von jeweils 2 bis 14 Tagen, Tagesausflüge in die nähere Umgebung und Fahrten zum Besuch von Kunstausstellungen, Konzerten und Theateraufführungen. Im Winterhalbjahr werden kunstgeschichtliche Vorträge (mit Anschauungsmaterial) gehalten, und zwar in dem schönen Saal der Casino-Gesellschaft, mit der die "Mittelrheinische" seit vielen Jahren freundschaftlich verbunden ist.

Mittelrhein

Der Rhein - und besonders der Mittelrhein - ist der geschichtsträchtigste aller deutschen Flüsse: Schon keltische Treverer, Römer, Alemannen und Franken haben hier erobert und gebaut. Burgunder, Normannen und Ungarn haben Spuren hinterlassen.

 

Könige bzw. Kaiser herrschten über reichsunmittelbare Gaue und die Ingelheimer Pfalz. Bischofs- und Grafensitze entstanden, Kirchen, Klöster, Burgen und Schlösser wurden erbaut. Und dann gibt es seit etwa 2 Jahrtausenden den Wein! Dies alles am Mittelrhein (von Mainz bis Koblenz). Und jede Epoche hat Zeugnisse hinterlassen, die der historisch interessierte Kunst- und Naturfreund erleben und genießen kann und pflegen sollte.